Entwicklungshilfe 2.0 Soziale Kredite

[Ö1/ Matrix, 26.4.2009 22:30 Uhr - Livestream]

Wer persönlich etwas gegen die Armut in der dritten Welt tun wollte, konnte dafür in der Vergangenheit meist nur das Scheckbuch zücken - in der Hoffnung, dass die eigene Spende schon irgendwie die richtigen erreicht. Dem kalifornischen Software-Entwickler Matt Flannery reichte dies irgendwann einfach nicht mehr aus. Flannery gründete deshalb vor vier Jahren die Website Kiva.org, die in zahlreichen Entwicklungsländern weltweit kleine Geldsummen an Bauern, Ladenbesitzer und andere Kleinstunternehmer verleiht. So können Kiva-Nutzer Geld in den Ausbau eines Kuhstalls in Tadschikistan oder Taxi-Reparaturarbeiten im Libanon investieren. Die Idee kommt an: Kivas Nutzer haben mittlerweile rund 85.000 Kleinkredite finanziert. Insgesamt wurden über die Website bisher rund 85 Millionen Dollar in Entwicklungsländern investiert. Janko Röttgers sprach mit Flannery in San Francisco.

Weitere Beiträge:


TxtEagle: SMS-Outsourcing für Afrika
[Ö1/ Matrix, 13.12.2009]


Der Vater des Lerncomputers: Ein Porträt des Erfinders und Informatikers Alan Kay
[Ö1/ Matrix, 25.10.2009]


Sense Networks
[Ö1/ Digital.Leben, 24.09.2009]


Free - das neue Buch von Chris Anderson
[Ö1/ Digital.Leben, 15.09.2009]


Chris Andersen: Free
[Ö1/ Matrix, 30.08.2009]

 

Powered by Nucleus

 

Das Kleingedruckte