Open Source für den Fernseher

[Ö1/ Matrix, 18.1.2009]

Experten sind sich darin einig, dass die Zukunft des Internet-Fernsehens im Wohnzimmer liegt. Die meisten Anbieter setzen für die Brücke zwischen Netz und TV auf proprietäre Set-Top-Boxen, die nur die Inhalte ihrer eigenen Online-Plattformen wiedergeben können.Das Open Source-Projekt Boxee hat einen anderen Weg eingeschlagen:Boxees Software wird von unzähligen Enthusiasten auf der ganzen Welt entwickelt. Das System läuft auf Linux-PCs, Macintosh-Computern und dem Apple TV-Gerät. Und anstatt Bittorrent-Piraten mit Digital Rights Management und Nutzungsbeschränkungen auszusperren, rekrutiert Boxee sie als Multiplikatoren, die ihren Freunden neue Filme und Serien empfehlen und sie dabei ganz automatisch zur Nutzung legaler Online-Quellen ermuntern. Janko Röttgers sprach mit Boxee-Mitbegründer Dave Mathews am Rande einer Branchenkonferenz in Los Angeles.

Weitere Beiträge:


TxtEagle: SMS-Outsourcing für Afrika
[Ö1/ Matrix, 13.12.2009]


Der Vater des Lerncomputers: Ein Porträt des Erfinders und Informatikers Alan Kay
[Ö1/ Matrix, 25.10.2009]


Sense Networks
[Ö1/ Digital.Leben, 24.09.2009]


Free - das neue Buch von Chris Anderson
[Ö1/ Digital.Leben, 15.09.2009]


Chris Andersen: Free
[Ö1/ Matrix, 30.08.2009]

 

Powered by Nucleus

 

Das Kleingedruckte